Bestimmungen zur Erlangung der US-Aufenthaltsgenehmigung sollen für ‚International Entrepreneurs‘ gelockert werden

Bestimmungen zur Erlangung der US-Aufenthaltsgenehmigung sollen für ‚International Entrepreneurs‘ gelockert werden

01.09.2016

Die US-Einwanderungsbehörde (USCIS) hat am 26.08.2016 neue Bestimmungen vorgeschlagen, die es Eigentümern von Startups (sowie ihren Ehepartnern und unverheirateten Kindern unter 21-Jahren) einfacher machen soll, eine US-Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Die vorgeschlagenen Bestimmungen, die man hier nachlesen kann, werden in den nächsten Tagen offiziell veröffentlicht. Nach der Veröffentlichung gibt es eine 45-tägige Kommentierungszeit. Danach sollen die Bestimmungen in Kraft treten, ggf. in abgeänderter Form.

Welche internationalen Unternehmer wären betroffen?

Laut der ersten Version den vorgeschlagenen Bestimmungen würden Existenzgründer von Startups als 'International Entrepreneurs' gelten wenn sie: 

  • Mindestens 15 Prozent eines US-Unternehmens besitzen,
  • Eine wichtige und aktive Rolle in der Leitung des Unternehmens innehaben, und
  • Ein Startup leiten, das:
    • In den drei Jahren vor der Antragstellung gegründet worden ist (unter gewissen Voraussetzungen darf es auch älter sein), 
    • Großes Potenzial hat, rasantes Wachstum und rapides Schaffen von Arbeitsplätzen zu erzeugen, und
    • In den 365 Tagen vor der Antragstellung des Unternehmers entweder 345.000 USD in qualifizierenden Investments von US-Unternehmen bzw. US-Investoren erhalten hat, oder 100.000 USD in qualifizierenden Förderungen oder Auszeichnungen einer oder mehrerer US-Regierungseinheiten erhalten hat.

Falls der Unternehmer die vorgegebenen Investitions- bzw. Förderungssummen verfehlt, dürfte er auch andere überzeugende Nachweise erbringen, um das beachtliche Potenzial des Startups für rasantes Wachstum und das rapide Schaffen von Arbeitsplätzen nachzuweisen.

Wie lange gilt die Aufenthaltsgenehmigung?

Laut der vorgeschlagenen Regelung, darf ein Unternehmer zuerst eine zweijährige Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Eine Verlängerung um maximal drei Jahre wäre möglich, vorausgesetzt der Unternehmer weist nach, dass das Startup weiterhin einen Vorteil für die US-Wirtschaft darstellt (z.B. durch hohe Investitionen, beachtliche Einnahmen oder rapide Arbeitsplatzbeschaffung).

Haben Sie weitere Fragen?

Sind Sie ein Unternehmer oder Existenzgründer? Haben Sie Fragen zu den neuen vorgeschlagenen Regelungen für internationale Startup-Unternehmer? Im Blog halten wir Sie über alle Neuigkeiten des US-Visumsrechts und des US-Einwanderungsrechts auf dem Laufenden.

Wir bieten auch individuelle Beratungen an – sowohl persönlich als auch per Telefon oder Videokonferenz. Wir beraten Sie gerne bei Fragen zum oder US-Visumsrecht, US-Wirtschaftsrecht oder US-Steuerrecht!

Thomas Schwab

Thomas Schwab

Rechtsanwalt Thomas Schwab berät seit vielen Jahren im US-Einwanderungsrecht und US-Visumsrecht und ist einer der wenigen vom Bundesverwaltungsamt als Auswandererberater zugelassenen Rechtsanwälte. Er berät zu den einschlägigen Visumsarten und begleitet den Visumsantragsprozess von den ersten strategischen Vorüberlegungen über die eigentliche Antragsstellung bis hin zum erfolgreichen Abschluss des Antragsverfahrens.

>> Zum Profil
>> Kontakt aufnehmen

Kontakt

Kontakt

Kontakt

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Aktuelle Blogbeiträge:

Einreise in die USA als Tourist während laufenden Einwanderungsverfahrens möglich?

Auch Ausländer, für die ein US-Ehepartner eine Einwanderungspetition eingereicht hat, dürfen wie jeder andere auch als Tourist in die USA einreisen. Was es hierbei zu beachten gilt, erklären wir im Blogbeitrag.


Medizinische Untersuchung für US-Einwanderungsvisa: Lange Wartezeiten bei Vertragsärzten

Auch bei den Vertragsärzten von US-Konsulaten kommt es zu längeren Wartezeiten. Eine frühe Terminvereinbarung noch vor dem Vorliegen eines Interviewtermins im US-Konsulat könnte daher ratsam sein.


Corona-Testpflicht entfällt für Einreisen in die USA seit Mitte Juni 2022

Am 12.06.2022 endete die Corona-Testpflicht für Einreisen in die USA. Eine vollständige Impfung ist allerdings weiterhin Voraussetzung.