Visa für die USA | K-3 Visum für verheiratete Partner

K-3 Visum – USA-Visum für verheiratete Partner

Das K-3 Visum ist ein Nichteinwanderungsvisum. Früher konnten ausländische Ehepartner damit schneller in die USA gelangen, als wenn sie zeitgleich bzw. nur ein Einwanderungsvisum beantragten. Neben der I-130-Petition (für das IR-1 bzw. CR-1 Einwanderungsvisum) konnte der US-Ehepartner dann auch eine I-129F-Petition einreichen, wie sie für Verlobte erforderlich ist (K-1 Visum). Je nachdem, über welche Petition früher entschieden wurde, konnte dann im zweiten Schritt ein IR-1 bzw. CR-1 Visumoder eben ein K-3 Visum beantragt werden.

Ein K-3-Visum ist in der Regel 24 Monate gültig und für mehrere Ein- und Ausreisen geeignet.

Adjustment of Status bei K-3 Visum erforderlich

Während bei einem Einwanderungsvisum der dritte Schritt entfällt, muss nach Einreise mit dem K-3 Visum noch ein sog. Adjustment of Status durchgeführt, d.h. die eigentliche Greencard beantragt werden.

Wichtig ist auch: Wurde die Ehe außerhalb der USA geschlossen, kann das K-3-Visum grundsätzlich nur in dem Land beantragt werden, in dem die Hochzeit stattfand. Hat ein Paar also während des Urlaubs in Australien geheiratet, müsste das K-3-Visum in Australien beantragt und der erforderliche Interviewtermin ebenfalls dort wahrgenommen werden.

Beantragung IR-1 / CR-1 Visum empfohlen

Inzwischen unterscheiden sich die Bearbeitungszeiten von K-3 und IR-1 bzw. CR-1 nicht mehr wesentlich, so dass grundsätzlich zu empfehlen ist, lediglich ein IR-1 bzw. CR-1 Visum zu beantragen und kein K-3 Visum. Die US-Einwanderungsbehörde weist selbst auf ihrer Webseite darauf hin (Stand 24.01.2022):

„However, because USCIS now takes less time to adjudicate the Form I-130, the current need for K-3 and K-4 visas is rare.“

Dürfen Ehepartner mit einem K-3 Visum in den USA arbeiten?

Grundsätzlich sind Inhaber eines K-3-Visums zur Arbeit berechtigt, sollten aber zum Nachweis eine Arbeitserlaubnis, d.h. ein „employment authorization document“ („EAD“) beantragen (Formular I-765).  

Vollständige Corona-Impfung für Einreise in die USA Pflicht

Bitte beachten Sie, dass die Einreise in die USA nur vollständig Corona-Geimpften gestattet ist. Dies gilt für alle Einreisen in die USA – auch auf dem Landweg – und für sämtliche Visakategorien (auch Greencards). Welche Personengruppen von dieser Regelung ausgenommen sind, können Sie hier nachlesen. Ausführliche Informationen zum Thema Corona-Impfung finden Sie in unserem Visum-USA-Blog.  

Was gilt für Kinder von K-3-Visumantragstellern?

Kinder des ausländischen Ehepartners können ein K-4-Visum beantragen, soweit sie unverheiratet und unter 21 Jahre alt sind.

Unsere Experten für US-Visumsrecht beraten zum K-3 Visum

Wenn wir Ihnen bei der Beantragung des K-3 Visums oder der Greencard weiterhelfen können, melden Sie sich bei uns – entweder per E-Mail (info@visum-usa.com) oder auch telefonisch (069 76 75 77 80). Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein anwaltliches Erstberatungsgespräch. Wenn gewünscht, übernehmen wir im Anschluss die Durchführung des notwendigen Antragsverfahrens für Sie.

Nutzen Sie auch unsere Onlinereservierung für Ihren Wunschtermin per Telefon oder Videokonferenz!

Kontakt

Kontakt

Kontakt

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Blogbeiträge zum Thema:

Kein „Work away“ in den USA ohne Arbeitserlaubnis

Arbeit, auch unentgeltliche, ist Nicht-Amerikanern ohne ein spezielles Arbeitsvisum in den USA nicht gestattet.


I-130-Formular für Kinder ausländischer Ehepartner

Ist der Petitionier US-Staatsbürger, gelten die Kinder des ausländischen Ehepartners nicht als "derivative beneficiaries" und benötigen ein gesondertes I-130-Formular.


US Greencard und Reentry Permit

Durch die Beantragung eines "Returning Resident Visa" können Greencardinhaber ihren Aufenthaltsstatus wiedererlangen.