Visum für die USA - B-1 Visum

B-1 Visum - Geschäftsvisum

Ein B-1 Visum (Visum für Geschäftsreisende) ist notwendig für all diejenigen, die - obwohl sie nicht in den USA arbeiten möchten - nicht visumsfrei einreisen können, weil sie beispielsweise länger als neunzig Tage im Land bleiben möchten oder weil ihnen zuvor schon einmal ein Visum verweigert wurde.

US-Geschäftsvisum

Wie bei den meisten anderen Nichteinwanderungsvisa auch, muss der Antragsteller dem Konsulat nicht nur den Zweck seiner Reise glaubhaft nachweisen. Er muss darüber hinaus belegen können, dass er die USA nach einem zeitlich begrenzten Aufenthalt wieder verlassen wird, dass er einen festen Wohnsitz außerhalb der USA hat, den er auch beibehalten möchte, und dass es ihm möglich ist, die Kosten für Reise und Aufenthalt zu tragen.

Vorübergehender Aufenthalt

Erforderlich ist ein Nachweis, dass der US-Aufenthalt nur vorübergehender Natur ist. Es muss dargelegt werden, dass der Antragssteller seinen Aufenthalt konkret und nachvollziehbar geplant hat. Rückkehrabsichten werden am besten durch den Nachweis einer festen Anstellung, bedeutsamer Geschäftsbeziehungen, aber auch durch soziale Bindungen, wie beispielsweise an Familie oder Vereine, belegt.

Geschäftliche Gründe

Die geschäftlichen Tätigkeiten, zu denen ein B-1 Visum berechtigt, umfassen grundsätzlich jedwede Tätigkeit, mit Ausnahme von Fach- oder Hilfsarbeiten. Keinesfalls jedoch darf der Antragsteller für seine Tätigkeit in den USA von einem US-Unternehmen entlohnt werden; allenfalls die Gewährung von Taschengeld oder einer geringen Entschädigung ist in eng umgrenzten Fällen unschädlich.

Die Abgrenzung zwischen noch erlaubter und nicht mehr erlaubter Tätigkeit ist im Einzelfall schwierig. So sind Vorführungen und von Amateuren durchgeführte Veranstaltungen erlaubt, solange hierfür eine Gegenleistung nicht erbracht wird. Die Vorstellung eines professionellen Entertainers beispielsweise wäre unter einem B-1 Visum jedoch auch dann illegal, wenn sie gratis erfolgte.

Das B-1 Visum erlaubt insbesondere Aktivitäten wie die Teilnahme an wissenschaftlichen oder geschäftlichen Tagungen und Konferenzen. Es eignet sich für Reisen in die USA im Zusammenhang mit Gerichtsprozessen ebenso wie für die Durchführung unabhängiger Forschung. Ein B-1 Visum erlaubt unter Umständen aber auch Tätigkeiten wie die Installation und Wartung von Geräten, Maschinen und Anlagen, die von einem Unternehmen außerhalb der USA erworben wurden, sowie die Schulung von US-Arbeitnehmern zur Durchführung solcher Tätigkeiten.

Ein B-1 Visum muss von jedem Reisenden gesondert beantragt werden, die entsprechenden Voraussetzungen sind für jeden Reisenden gesondert nachzuweisen.

Familienangehörige

Auch Familienangehörige eines Geschäftsreisenden können ein B-2 Visum beantragen.

Unsere Beratung zum B-1 Visum

Wenn wir Ihnen bei der Beantragung des richtigen Visums weiterhelfen sollen, melden Sie sich bitte bei uns - entweder per E-Mail (info@visum-usa.com) oder gerne auch telefonisch (069 - 76 75 77 80). Gerne vereinbaren wir einen telefonischen oder persönlichen Termin für ein anwaltliches Erstberatungsgespräch mit Ihnen, in dem wir Sie zur Wahl des für Ihren individuellen Fall passenden Visums beraten und im Anschluss die Durchführung des notwendigen Antragsverfahrens für Sie übernehmen.

USA Visum online Terminbuchung

Wenn Sie bereits wissen, dass ein B-1 Visum das richtige Visum für Sie ist und Sie eine (kostenpflichtige) Erstberatung daher nicht benötigen, können Sie uns auch sogleich mit der Beantragung eines B-1 Visums zum fairen Pauschalpreis beauftragen!