Brille runter! - Keine Brillen auf Fotos für US-Visa

Brille runter! Ab dem 1. November 2016 sind Brillen auf Fotos für US-Visa verboten

30.09.2016

Wer ein US-Visum beantragt, muss seit eh und je auch ein aktuelles Foto beifügen. Nach erfolgter Bewilligung wird das Visum dann samt Foto in den Reisepass des Antragstellers geklebt. Am 23.09.2016 veröffentlichte das US-Außenministerium nun eine neue Bestimmung: Die sogenannte No Eyeglasses Policy. Diese verbietet ab dem 1. November 2016 Brillen auf US-Visa-Fotos.

Brillen behindern elektronische Gesichtserkennung 

Das Ziel des Verbots ist eine Verbesserung von Gesichtserkennungstechnologien. Ausnahmen werden ab sofort nur selten gemacht, z.B. dann, wenn das Tragen einer Brille notwendig ist, um die Augen nach einer Operation zu schützen und man ein entsprechendes Attest vorlegt.

Vom 1. – 30. November 2016 werden Konsularbeamte auf das Verbot hinweisen, aber weiterhin Passfotos mit Brillen akzeptieren. Ab dem 1. Dezember 2016 werden US-Konsularbeamte Passfotos mit Brillen nicht mehr annehmen, es sei denn ein entsprechendes Schreiben eines Arztes liegt vor. 

Egal ob mit oder ohne Brille: Gerne sind wir Ihnen bei der erfolgreichen Beantragung Ihres US-Visums behilflich. Gerne können Sie uns Ihr Anliegen hier schildern.

Thomas Schwab

Thomas Schwab

Rechtsanwalt Thomas Schwab berät Unternehmer seit vielen Jahren im US-Einwanderungsrecht und US-Visumsrecht. Er berät über die einschlägigen Visumsarten und begleitet den Visumsantragsprozess von den ersten strategischen Vorüberlegungen über die eigentliche Antragsstellung bis hin zum erfolgreichen Abschluss des Antragsverfahrens.

>> Zum Profil
>> Kontakt aufnehmen